Filmextrusion

Folien werden als dünne Schichten definiert, die ein oder mehrere Polymere enthalten, mit oder ohne Weichmacher. Sie können als Darreichungsform eingenommen oder direkt als Wundverband mit therapeutischem Heileffekt verwendet werden. Laminate bestehen aus mehreren Folien- bzw. Plättchen-Schichten. Im Vergleich zu aktuellen Folienherstellungsvrfahren wie etwa dem Gießverfahren, werden bei der Schmelzextrusion keine giftigen Lösungsmittel benötigt. Ein besonderes Augenmerk bei der Folienextrusion gilt dem Design der Düse. Die Schmelze wird über eine Breitschlitzdüse kontinuierlich auf eine sich drehende Stahlwalze dünnschichtig aufgegegossen. Über eine Einzel- oder mehrere Wickelstationen kann die Folie auf ein Trägermaterial verteilt bzw. laminiert werden. 


Beispiele:

Anwendungen: Transdermale Pflaster, sublinguale Filme
 
Leistritz Extrusion Team Leistritz Extrusionstechnik GmbH